Who’s that guy?

Bildschirmfoto 2017-08-04 um 18.34.15

Feli, Katharina, Feli, Katharina …? Dass ich irgendwie eine gespaltene Persönlichkeit habe und manchmal nicht genau weiß, wer da jetzt spricht, ist ja nichts Neues. Aber bei Leo ist das Ganze noch ein bisschen krasser.

Denn … haltet euch fest … Leo ist nicht nur eine Person, nicht zwei, nein – ganze drei Männer sind die letzten Monate in die Rolle des Leo geschlüpft und haben mir einen Einblick in die Gedankenwelt eines Mannes während des Datings gegeben. Say whaaaat?! Jep, mein lustiger, verplanter, verlässlicher und lässiger Leo ist eigentlich drei. Streng genommen hatte ich also eine 150-Tage-Affäre mit drei Männern gleichzeitig. Oh là là …

Diese drei Männer sind Phips, Olaf und Flo – und könnten unterschiedlicher nicht sein 🙂 Jeder hat Leo ein wenig Farbe und Erfahrungsschatz gegeben – zusammen wurde so ein toller, dreidimensionaler Mann draus. Hat man gar nicht gemerkt beim Lesen, stimmt’s?

Wie der flotte Vierer so funktioniert hat und wer diese drei tollen und kreativen „Leos“ sind verraten wir hier:

Feli: So Jungs, jetzt mal Klartext. Wie seid ihr in’s Spiel gekommen?

Leo: Jo, also eigentlich lief das ganz simpel. Feli ist mit ihrem ersten Blogeintrag   gestartet, dann wurde das Ganze an Leo geschickt. Also den ersten Leo. Und ich konnte mir dann schön überlegen, wie ich aus der Situation herauskomme, in die sie mich da hinein manövriert hat. 

Feli (grinst): Du hattest also keine Ahnung, was da kommt?

Leo: Ich wusste nur, dass Feli einen Typen kennenlernt, der ihr gefällt und dem wiederum sie gefällt. Und dass sie in 150 Tagen versuchen wollen, zusammen zu kommen. Also faktisch auch nicht mehr, als Mann am Anfang einer Beziehung weiß.

 Phips_FotoPhilipp Scherzer

Als 80er Jahre-Kind eines Fernmeldehandwerkers und einer Einzelhandelskauffrau in der kleinsten kreisfreien Stadt Bayerns geboren hat es „der Phips“, wie er gerne genannt wird, mittlerweile über diverse studentische und berufliche Umwege (u.a. England und USA) in die hiesige Landeshauptstadt geschafft, wo er als (auf bayrisch schreibender) Exilfranke für die Vorabendserie „Dahoam is Dahoam“ tätig ist. Die unwichtigen von den wichtigen Fakten zu trennen, fällt ihm jedoch nicht nur bei den Rekapitulationen seiner Erfahrungen mit der Damenwelt, bisweilen etwas schwer…  😉

Feli: Und dann hast du deinen Teil geschrieben – und weiter?

Leo: Also erstmal habe ich versucht, Feli genauso in’s Schwitzen zu bringen, wie sie mich manchmal. (grinst anzüglich) Also auf dem Papier natürlich. Ich wollte die Episode in einer möglichst heiklen Situation abbrechen, in der sie dann weiterschreiben muss.

Feli: Typisch Mann!

Leo: Was heißt da typisch Mann – typisch Frau!

Feli (schnaubt): Pffff.

Leo: Naja – und nachdem Feli ihren Senf dazu gegeben hat, ging das Ganze weiter an Leo 2. Dann wieder an Feli, dann an Leo 3 – und dann ging das Ganze von vorne los.

Feli: Und gab es da irgendwelche Absprachen? Also was wann passieren würde? Brainstorming-Runden oder so was?

Leo: Mit so was halten wir Männer uns beim Dating doch auch nicht auf. Brainstorming – pah. Wir Leos haben uns während des Projekts nicht mal getroffen! Und das war ja irgendwie gerade das Reizvolle an dem Projekt  – man wusste nie, was als Nächstes kommt und musste sich da spontan einfach auf die neue Situation einlassen und weiterschreiben.

Feli (gespielt beleidigt): Und ich dachte immer, ICH wäre das Reizvolle an dem Projekt gewesen.

 

IMG_6921Olaf Köhler

Olaf Köhler lebt seit vielen Jahren in München, von wo aus er die Welt bereist. Trotz Hummus in Tel Aviv und Auslandsstudium in York schlägt Olafs pfälzisches Herz inzwischen für den Weißwurst-Äquator und die Menschen dort. Wenn er gerade nicht mit seinem Radl durch die City flitzt, schreibt er als freiberuflicher Drehbuchautor für erfolgreiche TV-Serien und deckt dabei eine breite Zielgruppe von 17 bis 71 ab. Die Liebe ist aber immer Thema – und so wird Leo auch durch Olaf „lebendig“.

Feli: Aber war das nicht irgendwie auch mega schwer, zu dritt eine Figur zu schreiben – so ganz ohne Absprachen? Dann war ja auch überhaupt nicht festgelegt, wie Leo so ist?

Leo: Naja, wir haben uns natürlich schon an dem orientiert, was der andere vor uns bereits geschrieben hat. Aber es hat von Anfang an geheißen: Gebt ihm gerne immer wieder neue Charaktereigenschaften, lasst euch Überraschendes einfallen. (lacht) Nur, ich zitiere,  „er soll kein totaler Arsch sein“.

Feli: Sehr richtig. Mit einem totalen Arsch würde ich mich nie einlassen.

Leo: Trotzdem musste die arme Feli ja schon Einiges ertragen, ich denke da nur an die Sache mit Susi-Schmusi.

Feli: Boah – die Alte hatte echt nen Schaden! Das hat mich kurzzeitig fast aus dem Konzept gebracht, das gebe ich zu! Aber dafür ist Leo die ganze Nacht bei Feli geblieben, als sie das kotzende Elend war. Und hatte von Anfang an echt romantische Gedanken – zum Beispiel was ihre Augen betrifft. Ernsthaft? An so was denken Männer wirklich?

Leo: Ernsthaft. Ihr habt echt ein viel zu schlechtes Bild von uns. Zum Glück wurde mit diesen Klischees auf diesem Blog endlich mal aufgeräumt!

K3nrrOJE

Florian Reiter

Florian Reiter, 30, kann sich gut mit dem armen Leo identifizieren: Ihm hat erst vor wenigen Tagen ein Mädchen im Nachtbus vor die Füße gekotzt. Tagsüber tut Flo total seriöse Dinge
als Nachrichtenleiter einer großen deutschen News-Seite, wenn er nicht gerade über Gangster-Rapper oder sonstige Quatsch-Themen schreibt. Sein Privatleben ist inzwischen wesentlich langweiliger als das von Leo: Flo ist glücklich liiert und wird bald Papa eines Sohnes.

Feli: Ich muss sagen, ich war echt beeindruckt und es hat mega Spaß gemacht, auch mal die andere Seite beim Dating kennenzulernen. So richtig deep in die Gedankenwelt eines Mannes einzusteigen.

Leo (schmunzelt): Sehr gerne, „babe“.

Feli: An dieser Stelle also ein fettes Danke an alle Leos – es hat mega viel Spaß gemacht, mit euch die letzten Monate (hüstelt) intim zu werden.

Leo: Ebenso! Das war echt ein spannendes Projekt.

Feli: Aber eine Sache würde mich noch brennend interessieren: Wie viel habt ihr eigentlich aus eurem eigenem Erfahrungsschatz in dem Blog verarbeitet?

Leo (grinst): Wird nicht verraten. Ein bisschen Mysterium musst du uns Männer zumindest noch lassen … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.